Willreifen.at ist ein österreichisches Unternehmen Montagepartner suchen

ÖAMTC Winterreifen Test 2013

WILLREIFEN.at präsentiert Ihnen den ÖAMTC Winterreifentest 2013

Wie jedes Jahr hat der ÖAMTC auch heuer wieder aktuelle Winterreifen auf Herz und Nieren getestet. Diesmal hat der Club 17 Modelle der Dimension 185/60 R15 T und 15 Reifen der Dimension 225/45 R17 H einer umfassenden und unabhängigen Prüfung unterzogen.

Insgesamt schnitten elf der 32 getesteten Produkte mit "sehr empfehlenswert" ab, 16 wurden mit "empfehlenswert" beurteilt, ein Modell war "bedingt empfehlenswert", vier Reifen liegen mit "nicht empfehlenswert" am unteren Ende der Skala.

Fahrverhalten bei Nässe ist meist Grund für schlechte Wertungen
Grund für das schlechte Abschneiden der vier schwächsten Modelle im aktuellen ÖAMTC-Winterreifentest sind – einmal mehr – die Eigenschaften auf nasser Straße. "Gerade dieser Fahrbahnzustand ist in Österreich im Winter aber am häufigsten anzutreffen", erklärt ÖAMTC-Reifenexperte Fritz Eppel. "Dementsprechend wichtig sind gute Nassgriffeigenschaften." Die übrigen Reifenmodelle im ÖAMTC-Test sind großteils sehr ausgewogen – gut für die Konsumenten, die auch heuer wieder eine große Auswahl an sehr guten und guten Winterreifen haben.
Die Ergebnisse im Detail:

   Testergebnisse der Dimension 185/60 R15 T <hierklicken>

Die Dimension 185/60 R15 T entwickelt sich zu einer immer beliebteren Größe für moderne Kleinwagen. So wie auch die Fahrzeuge wachsen auch die serienmäßigen Reifendimensionen in dieser Klasse. Dies bringt mehr Platz für die Bremsanlage, einen geringeren Rollwiderstand und der Reifen kann mehr Gewicht tragen. Sieben „sehr empfehlenswerte“ und ebenso viele „empfehlenswerte“ Reifenmodelle erlauben dem Neureifenkäufer eine breite Auswahl. Zwei Modelle mussten auf Grund ihres Verhaltens auf nasser Fahrbahn mit „nicht empfehlenswert“ beurteilt werden.

Laut Hersteller wird das getestete Modell „Nexen Eurowin 600“ nicht mehr erzeugt und durch das Modell „Nexen Winguard Snow G“ abgelöst. Restbestände können aber noch im Handel auf Lager sein.

 

   Testergebnisse der Dimension 225/45 R17 H <hier klicken>

Breitere und sportlichere Reifen werden auch während der Wintermonate immer beliebter. Die Dimension 225/45 R17 H wurde als typischer Größe für diese Art Reifen gewählt. Sie ist bei modernen Kompakt- und Mittelklasseautos aber nicht nur eine beliebte Optionsgröße, sondern auch schon öfters als Serienbereifung zu finden. Es ist aber unbedingt in der Betriebsanleitung nachzusehen, ob bei einer breiteren Bereifung noch die Verwendung von Schneeketten möglich bzw. erlaubt ist.

In dieser Dimension wird die Luft schon etwas dünner, nur vier Modelle konnten mit „sehr empfehlenswert“ beurteilt werden. Immerhin schafften aber neun Reifen die Bewertung „empfehlenswert“. Zwei Modelle mussten, auch in dieser Größe auf Grund ihres Verhaltens auf nasser Fahrbahn, mit „nicht empfehlenswert“ beurteilt werden.

Laut Hersteller wird das getestete Modell „Interstate Winter IWT-2“ ab Produktionsdatum 24. Kalenderwoche 2012 (DOT 2412) geändert produziert.

Schnellsuche nach: 225/45 R17 H
 

Fragenkatalog zum ÖAMTC Winterreifentest 2013

Die Dimension 185/60 R15 T ist doch ziemlich groß für Kleinwagen?
Die Dimension 185/60 R15 T entwickelt sich zu einer immer beliebteren Reifengröße für Kleinwagen. So wie die Fahrzeuge wachsen auch die serienmäßigen Reifendimensionen in dieser Klasse, um dem höheren Fahrzeuggewicht Rechnung zu tragen. Größere Felgendurchmesser erlauben außerdem nicht nur entsprechend größer dimensionierte Bremsanlagen, Reifen mit größerem Durchmesser haben auch generell Vorteile beim Rollwiderstand (und damit beim Kraftstoffverbrauch) gegenüber ihren kleineren Brüdern.

Die Dimension 225/45 R17 H ist doch nur auf sportlichen Fahrzeugen zu finden?
War die Dimension 225/45 R17 H vor nicht allzu langer Zeit noch vorwiegend sportlichen Fahrzeugen vorbehalten, so ist sie heutzutage nicht nur eine beliebte Optionsgröße, sondern auch als Serienbereifung in der Kompakt- und Mittelklasse zu finden.

Ist von Breitreifen im Winter abzuraten?
Auf trockener Straße, bei Nässe mit geringen Wassertiefen und auf festgefahrener Schneefahrbahn können breitere Reifen unter Umständen sogar Vorteile gegenüber ihren schmäleren Brüdern haben. Vorsicht ist allerdings bei Aquaplaninggefahr geboten! Auf jeden Fall muss geklärt werden, ob bei der gewünschten Reifenbreite weiterhin Schneeketten montiert werden können.

Worauf muss ich achten, wenn ich mein Auto mit einer anderen Reifenbreite ausstatten will?
Es dürfen nur die in den Genehmigungsdokumenten (z.B. Zulassungsschein oder Typenschein) eingetragenen Reifen- aber auch Felgendimensionen am Fahrzeug montiert werden.

Ich habe eine andere Dimension als im Test angeführt, kann ich den Test trotzdem heranziehen?
Für benachbarte bzw. ähnliche Dimensionen kann man sich an den Ergebnissen bzw. Empfehlungen orientieren. Bis ins letzte Detail gelten die angeführten Ergebnisse allerdings nur für die getestete Reifendimension. Da es sich bei den Testdimensionen um die meistverkauften Reifengrößen handelt, sind dies oft auch die Entwicklungsdimensionen der Hersteller. Dann sind ähnliche bzw. benachbarte Dimensionen davon abgeleitet und haben ähnliche Eigenschaften. Es lohnt aber sicher auch, bei älteren Reifentests nachzusehen, ob vielleicht gerade die benötigte Dimension dabei ist. Besonders bei ein bis zwei Jahre alten Tests sind viele der getesteten Modelle noch am Markt erhältlich.

Wieso können gleiche Modelle in den beiden getesteten Winterreifendimensionen unterschiedlich bewertet werden?
Die Ergebnisse der Reifentests gelten in allen Details nur für die getestete Dimension. Unterschiedliche Bewertungen gleicher Modelle in den beiden Dimensionen zeigen die Wichtigkeit der ÖAMTC-Strategie, mehrere Größen parallel zu prüfen.

Wieso kann ein gleiches Modell eine andere Bewertung als voriges Jahr bekommen?
Letztes Jahr wurden, wie üblich, andere Reifendimensionen als heuer getestet. Daher ist es durchaus nicht ungewöhnlich, dass es zu unterschiedlichen Beurteilungen kommen kann. Außerdem werden alle Bewertungen immer relativ zum gesamten Testfeld vorgenommen. Daher könnte ein Modell auch schlechter beurteilt werden, weil z.B. die Konkurrenzmodelle besser wurden.

Soll man bei geringer Jahres-Kilometerleistung nicht besser Ganzjahresreifen verwenden?
Ganzjahresreifen können immer nur ein Kompromiss zwischen Sommer- und Winterreifen sein. Die beste Sicherheit bei winterlichen Fahrbahnverhältnissen können nur Winterreifen bieten.

Wie alt darf ein Reifen sein (Produktionsdatum) damit er auch verkauft werden darf?
Es gibt keine gesetzliche Regelung, wie alt ein Reifen beim Verkauf sein darf. Der ÖAMTC ist aber der Meinung, dass ein maximal drei Jahre nach Produktionsdatum sachgemäß gelagerter Reifen den Qualitätsansprüchen eines Neureifens gleichen Modells entspricht. Hier ist allerdings eventuell zu berücksichtigen, dass der Kunde bei solchen Reifen auf den Technologiefortschritt neuerer Reifenmodelle verzichten muss.